Startseite
  Archiv
  Fotos
  Das Projekt Sariry
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Links
   cool kids dont wear pali scarfs
   Thomas Blog
   Joost Blog
   sariry.de
   Links zum Thema

besser nicht das kontakt-feld benutzen, sondern lieber die gaestebuch-funktion benutzen oder mir direkt eine mail schreiben

http://myblog.de/stefan-in-bolivien

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

"ach aus deutschland seid ihr? heil hitler! hahaha!" ja das erste mal ziemlich doof geguckt und beim 2. und 3. mal irgendwie auch. ich meine ich hab ja nichts dagegen mich ueber das dritte reich zu unterhalten, auch insbesondere gerne ueber die rolle der ottonormalbevoelkerung damals und heute, verantwortung heute und so weiter. aber verdammt, der tiefpunkt der menschheitsgeschichte ist doch kein schlechter scherz! naja, es ist meistens das einfachste , meinungen, die einem nicht passen als undurchdacht darzustellen. aber ich gehe einfach nicht davon aus, dass die leute hinter dem obengenanten zitat sich mit der geschichte ausserhalb boliviens besonders intensiv auseinandersetzten durfen/konnten/mussten.

 however, anderes thema, ich war am wochenende in einem kleinen dorf in der naehe des titicacasees. eine initiatorin hatte uns eingeladen sie dorthin, in ihr heimatdorf, zu begleiten, denn dort war das wochenende grosse fiesta ( die noch bis morgen, dienstag, gehen wird). nach etwa 3stuendiger fahrt mit dem minibus ( der hier eh das wichtigste transportmittel ist) ueber asphaltiete und unasphaltierte pisten waren wir da: auf dem dorfplatz vor der kirche tanzten leute bestimmte taenze im grossen kreis um die vielen bierzelte herum. die maenner im anzug, hut und mit einer rassel die mit einem modell einer kirche verziert war, die frauen in der her ueblichen tracht, aber mit einheitlichen farben und halt mit diesen grossen roecken, und dann noch ein paar besondere kostueme( irgendwann bald gibts mal fotos...). dann waren wir im haus des onkels der initiatorin: das wohl modernste haus des dorfes, mit grossem garten, in dem allerlei volk aus dem dorf trank und wir als staatsgaeste behandelt wurden. ausserdem kellner, die im laufe der zeit dem zustand der gaeste hauefig ein bischen voraus waren. ja ueberhaupt wurde es zeit fuer die ersten biere fuer uns gringos(spaeter auf dem marktplatz wurden wir auch noch viel von voellig fremden eingeladen, bier trinken und tanzen in diesen schritten). ja bei dem onkel konnte man irgendwie nicht anders als nach 5 minuten an " den parten" zu denken, dieser eindruck draengte sich nicht nur durch sein haus und seine spendable art dem dorf gegenueber auf, sondern auch durch die sonnenbrille und den hut mit der krempe (wobei ich jetzt nicht weiss , wie der pate im film aussieht). 

 ja wir waren noch in der kirche, in der die ganze zeit gottesdienst lief und danach eine prozession daraus - die der eingentliche hauptpunkt des festes ist, glaub ich. und der hauptunkt der prozession ist ein kleiner kasten mit einer noch kleinerer marienfigur drin. der kasten war glaub ich so etwa 30cm breit...aber ich hab ihn nur von hinten gesehenm wo ein grosses vorhaengeschloss dran war. dann wurde die prozession zur parade wie der vorigen(blaessermusik und tanzgruppen), und wir wurden genoetigt mitzutanzen (...), es ging  nach einer weiteren runde um den platz durch einige der wenigen strassen des dorfes und endete ....ja genau, im haus des paten!

da also weiter trinken( ablehnen ist beleidigen! ) und zwar bitte  viel und hier noch und da noch. uiuiiui....es gibt zwei taktiken, einigermassen die kontrolle zu behalten: entweder die tradition, den ersten schluck der pacha mama (mutter erde)zu  widmen(d.h. auf den boden kippen). am anfang gern gesehen, aber irgendwie doch auffaellig, ansonsten muss man halt zum angriff uebergehen, sich eine bierflasche schnappen und andere abfuellen.

... es war eine sehr nette partz noch, wir haben uns spaeter noch zu anderen verdrueckt.

geschlafen haben wir in einem bauernhofartigen haus ( kuehe, esel, strohmatratzen), sehr huebsche landschaft da, uebrigens. und am naechsten tag sind wir noch zum titicaca gelaufen, der uebrigens auch sehr nett ist, ein bischen wie meer, weil mann die andere seite nicht sieht, aber keine wellen und furchtbar kalt. also so aehnlich wie ostsee, aber sehr klares wasser. dann rueckfahrt, die party dort ging und geht allerdings weiter.

kleines dorf, grosses besauefnis, heimat und traditonsbezug = schuetzenfest? naja nicht ganz, glaub ich. aber so in der art.

ja soweit. ansonsten ist alles ok im projekt und ich geb sehr viel englischunterricht....

10.9.07 20:20


Werbung





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung